Behandlungspflege:

Vorraussetzung: Kostenträger: Gesetzesgrundlage:
Die ärztliche verordnete medizinische Versorgung beinhaltet Verrichtungen , die zur Behandlung von Krankheiten notwendig sind. Hier kann unter Vorgabe des behandelnden Arztes die Hilfestellung , Anleitung oder Durchführung von zum Beispiel folgenden Behandlungspflegen sicher gestellt werden:

Medikamentengabe, Wundversorgung, Kompressionsverbände, Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen, Einläufe, Blutzuckerkontrollen, Injektionen, Blutdruckmessungen, Stoma-Versorgung, Pflege und Wechseln der Trachealkanüle, medizinische Einreibungen mit apothekenpflichtigen Arzneimitteln, Versorgung eines Dekubitus, Pflege von zentralen Venenkathetern und Portsystemen und Infusionstherapie zur parenteralen Ernährung, Nachsorge von ambulanten Operationen. Die Märkische Sozialstation verfügt über ausgebildete Wundmanager zur Sicherstellung eines modernen Wundmanagments.

Die Kostenübernahme erfolgt in der Regel dann, wenn der Patient selbst oder ein im Haushalt lebender Angehöriger hierzu nicht in der Lage ist.